3 Amazon Advertising Trends, die Händler nicht ignorieren sollten

Die Ausgaben für Amazon-Werbung sind 2020 durch die Decke gegangen und werden voraussichtlich auch in den kommenden Jahren weiter in die Höhe schießen. Der Grund dafür: Werbetreibende verlagern ihre Budgets von Google zu Amazon*. Bis zum Jahr 2021, so prognostiziert eMarketer, wird fast jeder zehnte US-amerikanische Dollar für digitale Werbung an Amazon gehen und dabei knapp die 19-Milliarden-Dollar-Marke erreichen (für 2020 wurden 14,55 Milliarden Dollar geschätzt)**.

Zuletzt hatte Amazon einige neue Werbeformate getestet, die alle in eine Richtung zielen – nämlich hin zu einem visuelleren, interaktiven und sozialen Trend, den der Marktplatzgigant einzuführen versucht, um mit der neuesten Social-Media-Entwicklung Schritt zu halten. Während sich soziale und kreative Plattformen wie Instagram, Pinterest & Co. langsam in kleine Shopping-Plattformen verwandeln, hat Amazon nach und nach weitere Werbeformate hinzugefügt, die es Marken ermöglichen, den Konsumenten auf einer kreativeren Ebene anzusprechen. Um auf die hohe Nachfrage nach Podcasts, Streaming-Diensten und Social Media reagieren zu können, muss Amazon eigene Wege gehen.

Trend #1: Der Fokus liegt auf dem Verkauf von Brands, nicht Produkten

Social Media hat sich in den letzten Monaten stark verändert. Mittlerweile bieten die sozialen Plattformen mehr Einkaufsmöglichkeiten und erlauben es Marken, ihre Produkte direkt über die Social Media App zu verkaufen. Wenn Amazon eines fehlt, dann sind es Interaktion, Inspiration und Storytelling – alles, was YouTube, Instagram, Facebook und andere Kanäle haben.

Als reine E-Commerce-Plattform wird Amazon es Verkäufern erlauben, sich einem sozialeren und interaktiveren Angebot zuzuwenden. Natürlich wird Amazon in erster Linie eine Verkaufs- und Kaufplattform bleiben und hat damit einen großen Vorteil gegenüber Social-Media-Plattformen, die den Verbraucher noch davon überzeugen müssen, von einer eher passiven Zuschauerrolle in eine stärker handlungs- und einkaufsgetriebene Rolle zu wechseln. Nichtsdestotrotz ist es für Amazon an der Zeit, die Werbeformate und die Visualisierung der Anzeigen auf dem Marktplatz zu verbessern: mehr inspirierende Bilder, mehr Lifestyle-Video- und Audioformate sowie neue interaktive Anzeigen werden die Werbetreibenden im Jahr 2021 beschäftigen. Erste Schritte in diese Richtung markieren Formate wie Videos in Sponsored Brands oder das neue Lifestyle-Anzeigenformat namens Posts. Auch Chatbots könnten eine wichtige Rolle beim Sammeln von Produktbewertungen spielen, aber auch für eine höhere Interaktionsrate zwischen Anbietern und Kunden sorgen. Neue Metriken werden diesem Ansatz sehr wahrscheinlich folgen, ebenso wie neue Reporting-Möglichkeiten.

Trend #2: Anpassung an neue On Demand-Plattformen

Podcasts und TV-Streaming-Dienste haben sich im letzten Jahr wachsender Beliebtheit erfreut. Da die Nachfrage weiter steigt, müssen Werbegiganten wie Google und Amazon damit beginnen, ihre Werbeformate entsprechend anzupassen. Ähnlich wie Google hat auch Amazon bereits Audio Ads und Fire TV Ads sowie Over-The-Top- und Outstream-Ads eingeführt, die zunehmend genutzt werden, um die Markenbekanntheit zu fördern und das Publikum auf neue Art und Weise zu erreichen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es neue Werbeformate für diese Dienste geben wird, ist daher sehr hoch.

Trend #3: Das Targeting wird immer ausgefeilter

Mit Amazon Attribution haben sich neue Möglichkeiten ergeben. Traffic aus anderen Kanälen wie Suchmaschinen, Social Media, Videos, Display und E-Mail ist nun sichtbar und erlaubt es Werbetreibenden, ihre Cross-Channel-Strategien detaillierter zu planen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Amazon seine Targeting-Strategien zusammen mit den neu aufkommenden Anzeigenformaten weiter ausbauen wird. Nicht-Amazon-Traffic-Quellen werden an Bedeutung gewinnen, da Amazon versuchen wird, seine Präsenz auf allen möglichen Kanälen zu erhöhen. Als digitaler Nutzer wird es fast unmöglich sein, nicht über Produkte zu stolpern, die direkt ins Amazon-Imperium führen.

Fazit

Alle Zeichen für 2021 deuten auf einen visuelleren, kreativen und markenorientierten Trend für Amazon hin. Werbestrategien werden nicht nur den Performance-Aspekt berücksichtigen müssen, sondern sich auch weiter in Richtung Brand Marketing entwickeln und es Händlern ermöglichen, ihre Markenidentität mit dem richtigen Publikum zu verbinden.

 

Quellen:

*https://www.searchenginejournal.com/search-ad-spending-is-growing-in-2020-despite-pandemic/387247/#close

** https://www.emarketer.com/content/amazon-will-earn-over-14-billion-net-us-digital-ad-revenues-this-year


Andreea Simon

Andreea Simon ist Head of Performance Marketing bei Claneo. Ihre langjährige Erfahrung im SEA-Bereich sammelte sie zuerst als Online-Managerin bei einem großen Online-Versandhändler und anschließend bei einem US-basierten Unternehmen, das auf Marktplatzanbindungen spezialisiert ist. Zu ihren Lieblingsthemen gehören Amazon Advertising und Google Ads.

You found us –
now let us help you
to be found!

Search-, Content- & Performance-Marketing Agentur

Ihre Anfrage wird verschlüsselt per HTTPS an unseren Server geschickt. Wir werden Ihre Angaben, aus dem Kontaktformular, zur Beantwortung Ihrer Anfragen speichern. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.