Online Marketing News September 2021

Was gibt es Neues in der Welt von Google & Co.? In unserem Monthly Update fassen wir kurz zusammen, welche Updates und Änderungen die Online Marketing Welt beschäftigt haben und was sich dadurch für Unternehmen ändert.

SEO Updates

Größte Veränderung diesen Monat: Title Veränderungen „Titlepocalypse“

  • Ziel laut Google: Ausspielung der bestmöglichen Title
  • Jetzt verändern sich die Title nicht mehr je nach Suchanfrage
  • Denn: die neuen von Google ausgespielten Title sollen so gut sein, dass das nicht mehr notwendig ist
  • Google will öfter Text verwenden, den Nutzer:innen auch sehen – die H1 liegt da nahe, Ankertexte oder anderer Text sind aber ebenfalls möglich
  • Hintergrund laut Google ist, dass die HTML-Title oft schlecht sind (zu lang, zu viele Keywords, nicht vorhanden)
  • Laut Google wird in 80% der Fälle weiterhin der HTML-Title genutzt (können aber auch nur Teile sein)
  • Google hat auch die Empfehlungen für Title angepasst:
    • „Das Erstellen von Seitentiteln und -beschreibungen („Snippets“) erfolgt bei Google vollautomatisch“
    • „Dabei werden sowohl die Inhalte einer Seite als auch die im Web erscheinenden Verweise auf die Seite berücksichtigt. „
    • „Außerdem sollen sie deutlich machen, in welchem Bezug das Ergebnis zur Suchanfrage steht.“ => Das widerspricht ja der o.g. Aussage, dass sie für alle Suchanfragen nun einheitlich sind. Wie seht ihr das?
    • Spannend auch der Hinweis: „Vermeide wiederholte Titel oder Titel aus Textbausteinen“
  • Title sind jedoch weiterhin für das Ranking relevant, John Mueller sagt aber: „Yes. At least that’s the way it is at the moment. You never know how these things evolve over time, but at least at the moment it is the case that we continue to use what you have in your title tag, in your title element, as something that we can use for ranking.”

Beschwerden:

  • ​​​​​​​Falsche Location
  • Speziell im Gesundheits-Sektor gab es viele Beschwerden (großer Abstimmungsbedarf & viele Regularien)
  • Falsche Groß- und Kleinschreibung (die auf den Seiten so wohl nirgends zu finden ist)

Lösungsvorschläge:

  • Sullivan schlägt einen „I really mean it“-Tag vor, der für eine kleine Anzahl von Seiten genutzt werden kann, um den Rewrite zu verhindern (5-10 Seiten pro Domain und nur für einen bestimmten Zeitraum)

Auswirkungen:​​​​​​​​​​​​​​

Mehr dazu:

https://developers.google.com/search/blog/2021/08/update-to-generating-page-titles

https://www.searchenginejournal.com/googles-danny-sullivan-wants-to-fix-page-title-rewrites/417091/

https://www.searchenginejournal.com/titlepocalypse/417472/#close

https://searchengineland.com/four-tools-to-check-for-title-changes-in-the-serps-374086

https://www.searchenginejournal.com/google-still-uses-original-page-titles-for-search-rankings/418920/#close

Content Marketing / Digital PR Updates

​​​​​​​​​​Klickwahrscheinlichkeit spielt keine Rolle bei der Bewertung von Links 

Nach John Müller werde weder die Wahrscheinlichkeit, mit der jemand auf den Link klickt noch der Traffic, der über den Link gesendet wird für bei der Gewichtung von Links gewertet. Links seien meist nur Referenzen und in dieser Funktion sei ein Klick nicht notwendig.
​​​​Mehr dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=iXRhfPhEv2Y&t=1095s

Twitter führt „Communities“ ein 

Menschen mit gleichen Interessen können sich hier zusammenfinden und sich über gemeinsame Themen austauschen. Mit „Communities“ will Twitter den Facebook-Gruppen Konkurrenz machen.

Mehr dazu:
​​​​​​​https://twitter.com/HiCommunities?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1435649202810404864%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.click.co.uk%2Fblog%2Fthis-month-in-search-marketing-september-2021%2F

Digital PR Beispiele Twitter-Account

Aktuelles und Neues rund um Digital PR begleiten wir auf unserem Twitter Account @DigitalPr_de: https://twitter.com/DigitalPr_de

Performance Marketing Updates

​​​​​​​​​​Google Ads Attributionsmodelle können nun für Display & Video Kampagnen genutzt werden

Nachdem die Leistung der Display- und Video-Kampagnen in Google Ads jahrelang nicht richtig beurteilt werden konnte, da für diese Kampagnen ausschließlich das Attributionsmodell Last Click genutzt wurde, gab es nun endlich eine Anpassung.
Zuvor war es Best Practice die Display Ads in einem eigenen Konto mit eigenem Tracking Pixel anzulegen, um Effekte im Early Funnel Bereich sichtbar zu machen. Beispiel: Nutzer:innen sehen eine Display Anzeige als ersten Kontakt, konvertieren aber letzten Endes über eine Brand Suche, d.h. die Conversion wird nach dem Last Click Prinzip der Brand Kampagne zugewiesen. Bei einem eigenen Display Konto werden nun zwei Conversions getrackt: eine für Display und eine für Search Brand. Durch die Neuerung können nun die Effekte von Display sichtbar gemacht werden und beide Kampagnen erhalten in diesem Beispiel 0,5 Conversions (bei positionsbasierter Attribution).

Mehr dazu:
https://searchengineland.com/google-ads-attribution-models-now-support-youtube-and-display-351068

Microsoft rollt „Disclaimer in Ads“ aus

In einigen Bereichen wie z.B. Pharma oder Finanzen müssen Werbeanzeigen Hinweise für die Verbraucher:innen enthalten. Im Pharmabereich ist dies der Pflichttext. Micorsoft Ads führt nun einen Disclaimer ein, den Werbetreibende nutzen können, um derartige Hinweise unmittelbar im Bereich der Suchanzeige zu präsentieren.

Mehr dazu:

https://www.searchenginejournal.com/microsoft-advertising-announces-september-product-releases-updates/418799/

Wieder mehr Daten in Berichten zu Suchbegriffen

Im September 2020 hat Google die Daten in den Reports zu Suchbegriffen deutlich eingeschränkt. Dadurch wurde es für Werbetreibende deutlich schwerer nachzuvollziehen, welche Suchanfragen die Nutzer:innen letzten Endes zu einer Conversion führen.

Nun gibt es Anzeichen dafür, dass wieder mehr Suchanfragen in den Berichten gelistet werden. Lediglich historische Daten sind weiterhin nur eingeschränkt verfügbar.

Mehr dazu:

https://www.adseed.de/blog/sea-news-woche-36-2021/

ETAs werden im Juni 2022 eingestellt

Ab Juli 2022 wird es das Werbeanzeigeformat der Expanded Text Ads nicht mehr geben. Daher empfiehlt Google schon jetzt die Umstellung auf das neue Format der Responsive Text Ads (RSA), die den Werbetreibenden weniger Kontrolle in Bezug auf die Darstellung ihrer Werbebotschaften bieten, allerdings in der Regel auch zu höheren Klickraten führen.

Bis Ende Juni 2022 ist die Erstellung von ETAs über den Google Ads Editor jedoch weiterhin möglich.

Mehr dazu:

https://support.google.com/google-ads/answer/11031467

Social Media Updates

​​​​LinkedIn: Abschaffung der Story-Funktion

LinkedIn stellt das vor etwa einem Jahr eingeführte Story-Format wieder ein. Grund dafür: LinkedIn-User:innen wollen keine Stories, die nur 24 Stunden verfügbar sind, sondern bevorzugen dauerhafte Video-Beiträge in ihrem Feed. Doch die Stories sollen laut LinkedIn nicht komplett verschwinden, sondern werden vielmehr zu einem neu gestalteten Videoerlebnis weiterentwickelt.

Mehr dazu:

https://www.linkedin.com/pulse/whats-next-linkedin-stories-video-liz-li/

Instagram: Goodbye Swipe-Up, hello Link-Stickers

Instagram hat zum 30. August die Swipe-Up-Funktion in den Stories eingestellt und bietet stattdessen nun sogenannte Link-Stickers. Anstatt „hochzuwischen“, klicken Follower:innen ab jetzt auf die jeweiligen Sticker, um auf verlinkte Seiten zu gelangen. Wie bei der Swipe-Up-Funktion auch, sind Link-Stickers allerdings nur für Nutzer:innen mit mehr als 10.000 Follower:innen verfügbar.

Mehr dazu:

https://www.mimikama.at/aktuelles/instagram-stories-swipe-up/ ​​​​​​​


Katharina

Katharina ist Content & Social Media Managerin bei Claneo. Ihre thematischen Schwerpunkte liegen auf internen Themen, News und Events.

You found us –
now let us help you
to be found!

Search-, Content- & Performance-Marketing Agentur

Ihre Anfrage wird verschlüsselt per HTTPS an unseren Server geschickt. Wir werden Ihre Angaben, aus dem Kontaktformular, zur Beantwortung Ihrer Anfragen speichern. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.